AkteDVD
Start
Impressum
Kontakt
RSS
aStore
Forum
  
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
Blu-ray
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
HD DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
DVD Review » Star Wars Episode V - Das Imperium schlägt zurück
 
Info:
 
Titel : Star Wars Episode V - Das Imperium schlägt zurück
Originaltitel : Star Wars - Episode V - The empire strikes back
Verkauf : ab dem 20.09.2004
Land/Jahr : USA/1980
Label : 20th Century Fox
Laufzeit : ca 122 min.
FSK : ab 12 Jahren
Bild : 2,35:1, anamorph
Ton : Dolby Digital 5.1 EX (Deutsch, Englisch)
Untertitel : Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Türkisch
RC-Code : RC2
Darsteller : Carrie Fischer, Mark Hamill, Harrison Ford, Billy Dee Williams
Regie : Irvin Kershner
 
Wertung:
 
 » Film : 4.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Bild : 4.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Ton : 4.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Bonus : 3.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Gesamt : 4.0/5.0
   
   
   
   
   
 
Film (4.5):
 
Da der erste Teil der Original Trilogie ein unerwartet großer Erfolg für George Lucas wurde, war der Weg frei für die Fortsetzung "Das Imperium schlägt zurück". Dem zweiten Teil glückte das seltene Kunststück den erfolgreichen Vorgänger zu überbieten, und das in jeder Hinsicht.

Einer der Gründe für den Erfolg des zweiten Teils war mit Sicherheit, daß George Lucas den Regie-Stuhl für Irvin Kershner geräumt hat. Wo der erste Teil noch mit gewissen Längen und geringem Tiefgang bei Story und Charakterentwicklung zu kämpfen hatte, begeistert der Nachfolger auf ganzer Linie. Das Tempo ist durchgängig hoch und die gesamte Handlung ist trotz differenzierterer Strukturierung der Charaktere deutlich action-lastiger.

Nachdem die Rebellen den Todesstern in Episode IV zerstört haben, verstecken sie sich in einer geheimen Basis auf dem Eisplaneten Hoth. Darth Vader schickt unterdessen unzählige Sonden aus um die Rebellen aufzuspüren, und es dauert nicht allzu lange, bis sie gefunden sind. In der nachfolgenden Schlacht auf dem Eisplaneten demonstriert das Imperium seine Macht, und es gelingt unseren Helden erst in letzter Sekunde zu fliehen.

Han Solo sucht mit Prinzessin Leia Zuflucht in der Wolkenstadt Bespin, welche unter der Administration seines alten "Freundes" Lando Calrissian steht.
Luke Skywalker verfolgt andere Pläne. Er fliegt ins Dagobah-System um den Jedi-Meister Yoda zu finden. Noch ahnt er nicht, daß das Schicksal eine große Herausforderung für ihn bereithält.
Und Darth Vader hat zwar sein Ziel zunächst nicht erreicht, allerdings schmiedet er bereits einen hinterhältigen Plan um den Auftrag des Imperators zu erfüllen, der sich des jungen Skywalkers bemächtigen will.

Die Aufteilung der Handlung in diese drei Stränge trägt wesentlich dazu bei, daß der Film ungemein spannend ist, und das, obwohl auch ich ihn bereits unzählige Male gesehen habe. Auch die Charaktere gestalten sich interessanter. Zwischen Han Solo und Prinzessin Leia bahnt sich eine Romanze an. Allerdings wird der (unwissende) Zuschauer zunächst etwas in die Irre geführt, als Prinzessin Leia Luke auf dem Eisplaneten küsst. Im weiteren Verlauf finden sich allerdings schon deutliche Hinwiese auf die tatsächliche Verbindung zwischen Luke und Leia...

Luke ist es auch, der den größten Wandel zwischen den beiden Teilen erlebt. Wirkte er im ersten Teil noch jugendlich und naiv, so ist er jetzt deutlich gereifter, aber auch ernsthafter, was im Hinblick auf die weiteren Entwicklungen des zweiten Teils aber durchaus Sinn macht.

Mit dem bereits angesprochenen Lando Calrissian wird ein neuer Charakter eingeführt. Er ist ein alter Bekannter von Han Solo und spielt als Administrator von Belkin eine wichtige Rolle, da Darth Vader in der Wolkenstadt eine Falle für unsere Helden gestellt hat...

Auch "Das Imperium schlägt zurück" ist von Überarbeitungen nicht verschont geblieben. Allerdings sind mir nur zwei negativ aufgefallen. Zum Einen hat der Imperator eine neue Synchronstimme, welche nicht mehr so bedrohlich wirkt wie die Original Synchronstimme. Zum Anderen hat Darth Vader in einer Szene ebenfalls eine neue Synchronstimme - allerdings nur für einen Satz, als er sagt :"Verständigt meinen Sternenzerstörer, er soll sich auf meine Ankunft vorbereiten." (Zeitindex: 1:49:36 bis 1:49:41). Überaus positiv fallen aber die tricktechnischen Überarbeitungen auf. Man fragt sich ständig, ob dies früher auch schon so ausgesehen hat. Die "Außenaufnahmen" der Wolkenstadt beispielsweise sehen überaus atemberaubend aus und ich bin mir ziemlich sicher, daß die Sequenz von Zeitindex 1:22:19 bis 1:22:16 in dieser Form noch nicht zu sehen war.
Der gesamte Look des Films ist grandios. Selten sieht man einen Film, dessen Kulissen auch noch nach 24 Jahren beeindrucken und nicht veraltet wirken (als weiteres positives Beispiel sei hier "Aliens" genannt, der ebenfalls heute noch durch seine tollen Kulissen zu beeindrucken weiß).
Damit sich die Episode V besser in die erweiterte Geschichte integriert, wurden auch Dialoge überarbeitet. So wird Luke zb. im Gespräch zwischen Darth Vader und dem Imperator von diesem als "der Sohn des Anakin Skywalker" bezeichnet.

Auch das Ende des Films gefällt. Hat man den ersten Teil noch mit einem echten Abschluß in Form einer Feier beendet (es war ja zu damaligen Zeitpunkt noch nicht klar, ob es jemals Fortsetzungen geben würde), so fällt der Schluß diesmal zwar vergleichsweise unspektakulär aus, aufgrund der zahlreichen Andeutungen und Enthüllungen kann man es aber kaum abwarten den dritten Teil zu sehen.

Fazit: Action, Spannung, Abenteuer, überraschende Enthüllungen - Episode V begeistert!
 
Bild (4.5):
 
Das Bild von Episode V ist grundsätzlich mit dem von Episode IV vergleichbar. Allerdings bewegt es sich auf einem höheren Niveau, was nicht unwesentlich damit zusammenhängen dürfte, daß der Film drei Jahre jünger ist.

Das bemängelte Rauschen in den Wüsteszenen des ersten Teils findet sich zwar auch in diversen Szene auf dem Eisplaneten wieder, doch ist es hier deutlich geringer ausgeprägt. Und auch der zweite Kritikpunkt - die vereinzelt auftretenden zu dunklen Szenen - ist hier praktisch nicht vorhanden.

Ansonsten ist auch das Bild von Episode V hervorragend von Lowry Digital Images restauriert worden. Verschmutzungen und Defekte sind nicht zu erkennen, der Kontrast stimmt und die Farben wirken sehr frisch. Die Bildschärfe kann zwar nicht durchgängig überzeugen, bewegt sich aber dennoch auf einem hohen Niveau.
In Anbetracht des Alters von 24 Jahren ergibt dies eine hervorragende Bewertung von 4,5 Punkten.
 
Ton (4.0):
 
War der Ton von Episode IV der größte Schwachpunkt der DVD, so kann hier Entwarnung gegeben werden. Sämtliche Schwachpunkte wie das Lispeln von Prinzessin Leia und der basslose LFE-Kanal der deutschen Tonspur, oder die Lautstärke- und Helligkeitsschwankungen der Dialoge in beiden Sprachfassungen, treten in Episode V nicht mehr auf.

Allerdings ist der LFE-Kanal der englischen Tonspur doch noch einen Tick wuchtiger - dies fällt allerdings nur bei intensiven Vergleichen zwischen beiden Tonspuren auf. Ganz ungeschoren kommt die Bass-Spur aber nicht davon. Der Subwoofer wird zwar in Episode V häufiger beansprucht, es fällt aber auf, daß es nicht mehr ganz so brachial zugeht wie noch in der englischen Tonspur von Episode IV.
Ganz peniblen Zuhörern dürfte aufgefallen sein, daß die Verhältnismäßigkeit in einigen Szenen nicht ganz paßt. Wenn beispielsweise das Tor der Basis auf dem Eisplaneten geschlossen wird, so ist er Effekt deutlich heftiger als ein zu Boden stürzender AT-AT.

Auch die Frontlastigkeit bleibt in Episode V erhalten. Aus den hinteren Kanälen kommt nicht wirklich viel. Dies fällt vor allem dann auf, wenn man zu Vergleichszwecken die DVD von Episode II einlegt.

Zusammenfassend läßt sich aber sagen, daß die Tonspuren im Gegensatz zu Episode IV deutlich homogener und runder klingen und sich keine groben Schnitzer erlauben, und somit eine Bewertung von 4 Punkten erhalten.
 
Bonus (3.0):
 
Was das Bonusmaterial betrifft, könnte ich den entsprechenden Teil des Epiode IV-Reviews komplett übernehmen, denn auch bei Episode V befindet sich auf der Film-Disc lediglich ein Audiokommentar und der (bereits bekannte) THX-Optimizer. Das restliche Bonusmaterial ist auf der Bonus-Disc. Doch analog zu Episode IV befindet sich auch hier kein spezielles "Episode V-Bonusmaterial" auf der Disc.

Daher gibt es auch hier eine Wertung von 3 Punkten.
 
Fazit (4.0):
 
Das Fazit für Episode V fällt sehr versöhnlich aus. Der Film begeistert mit hohem Tempo mehr Action und seinen (für "Unwissende") ungeahnten Enthüllungen, und die eingestreuten Andeutungen machen Lust auf den dritten Teil. Die Kritikpunkte des Episode IV-Reviews sind nicht, oder nur noch in geringem Maße vorhanden, was dazu führt, daß diese DVD das Highlight der Original-Trilogie darstellt.

Das Bild bewegt sich, bis auf vereinzelte kleine Schwächen bei der Schärfe, auf sehr hohem Niveau, und der Ton weiß bis auf die nicht allzu intensive Nutzung der Rears ebenfalls zu überzeugen.

Lediglich beim Bonusmaterial müssen Abstriche gemacht werden, da sich auf der Fim-Disc nur ein Audio-Kommentar (welcher dafür aber überaus hörenswert ist), und der bereits bekannte THX-Optimizer befinden. Die separate Bonus-Disc bietet zwar viel Material, leider aber nichts speziell zu Episode V, so daß die Gesamtwertung der DVD bei 4 Punkten liegt.
 
Jetzt bei Amazon bestellen: Star Wars Episode V - Das Imperium schlägt zurück

Autor: Markus Wieland
Datum: 01.11.2004
Startseite | Review Index
AkteDVD Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Amazon Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Schnäppchen des Tages
» Oktober 2020
» September 2020
» August 2020
News Übersicht
Schnäppchen News:
» KW 40/2020
» KW 39/2020
» KW 38/2020
DVD News:
» KW 40/2020
» KW 39/2020
» KW 38/2020
Review Empfehlung
Stirb Langsam 2 (Special Edition)

» Review jetzt lesen
Termine
» KW 40/2020
» KW 39/2020
» KW 38/2020
Anzeige
Copyright © AkteDVD 2004-2020     
Home | Kontakt | Impressum