AkteDVD
Start
Impressum
Kontakt
RSS
aStore
Forum
  
Samstag, 12. Juni 2021
DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
Blu-ray
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
HD DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
DVD Review » Domino - Live Fast, Die Young
 
Info:
 
Titel : Domino - Live Fast, Die Young
Originaltitel : Domino
Verkauf : ab dem 22.06.2006
Land/Jahr : Frankreich, USA/2005
Label : Highlight Video
Laufzeit : ca 122 min.
FSK : ab 16 Jahren
Bild : Widescreen (2.35:1 - anamorph)
Ton : Dolby Digital 5.1 (Deutsch), Dolby Digital 5.1 (Englisch), DTS Digital 5.1 (Deutsch)
Untertitel : Deutsch für Hörgeschädigte
RC-Code : RC2
Darsteller : Christopher Walken, Dabney Coleman, Delroy Lindo, Edgar Ramirez, Jacqueline Bisset, Keira Knightley, Lucy Liu, Macy Gray, Mena Suvari, Mickey Rourke
Regie : Tony Scott
 
Wertung:
 
 » Film : 3.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Bild : 4.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Ton : 4.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Bonus : 2.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Gesamt : 3.5/5.0
   
   
   
   
   
 
Film (3.5):
 
Der Film "Domino - Live Fast, Die Young" wirbt damit, dass er auf einer wahren Begebenheit beruht. Dies entspricht im Groben auch der Wahrheit und der Film kann einen Einblick in das Leben der Kopfgeldjägerin Domino Harvey geben. Dennoch wird mit längerer Laufzeit klar, dass einige Details nicht verwendet wurden und die Macher schon fast eine Art von Glorifizierung der Domino Harvey inszeniert haben und verzerren dadurch natürlich auch das wahre Wesen der Kopfgeldjägerin. Nichtsdestotrotz gewährt der vorliegende Film einen Einblick in das sehr große Kopfgeldjäger-Ressort, dass so eigentlich nur in den USA vorkommt.

Für die Darstellung von Domino Harvey wurde Keira Knightley gewählt, die bis zu diesem Film eigentlich immer nur das brave Mädchen gespielt hat wie in "Fluch der Karibik" oder "Stolz und Vorurteil". An ihrer Darstellung kann man schon merken, dass ihr diese Rolle sehr viel Spaß gemacht haben muss, denn ein Nunchaka zu schwingen oder schwere Kanonen zu tragen und abzufeuern, ist doch etwas Anderes. Ihr zur Seite gestellt wurde Mickey Rourke, der den Chef der Kopfgeldjäger Ed Mosbey spielt. Eine Rolle, die zu seinem Charakter passt und Ähnlichkeiten zu seiner Rolle in Sin City aufweist. Zudem lehnt sich diese Rolle eng an eine Person aus dem Leben von Domino Harvey an.

Der Rest des Schauspielcasts ist nicht minder prominent ausgefallen und es gibt ein Wiedersehen mit vielen bekannten Mimen. Zu nennen wären da Christopher Walken, der einen Fernsehprogrammchef spielt und nur auf starke Quoten aus ist und Domino kommt ihm da nur gelegen. Ihm als Assistentin zur Seite gestellt ist Mena Suvari, deren Rolle aber eher klein ausgefallen ist. Ein weiteres bekanntes Gesicht ist Delroy Lindo als Auftraggeber von Ed's Truppe. Auch zwei Darsteller aus dem Beverly Hills 90210 Cast sind mit dabei und spielen sich selbst. Dabei machen Ian Ziering und Brian Austin Green meist aber keine allzu glückliche Figur. Zu allerletzt darf natürlich nicht Lucy Liu vergessen werden, die über die gesamte Spieldauer als FBI-Agentin wie eine Art Moderatorin fungiert.

Die Handlung des Films zeigt einige Situationen aus der Kindheit von Domino Harvey. Dabei wird auch Bezug zu ihrem sehr früh verstorbenen Vater genommen, der in der Erstverfilmung des Films Manchurian Kandidat an der Seite von Frank Sinatra spielte. Die Handlung in der Gegenwart wirkt dagegen sehr zerfahren und ist hastig erzählt. Hier liegt auch die Schwäche des Films, denn dieser, als Road Movie ausgelegt ist, wirkt insgesamt sehr übertrieben. Die Truppe von Ed wird beauftragt das gestohlene Geld eines Mafiosi zurück zu holen, doch nicht jeder spielt mit offenen Karten, selbst ihr Auftraggeber nicht. Im Ansatz ist das Grundkonzept gar nicht mal so schlecht, nur wurde viel zu viel Wert darauf gelegt Domino Harvey als coole, toughe Kopfgeldjägerin darzustellen, die als Gunslinger Girl auf der Jagd nach den Flüchtigen ist. Vergessen wurde hier, auf ganz intime Details aus dem Leben von Domino Harvey einzugehen. Aus diesem Grund ist der Film auch nicht als realistisch anzusehen.
 
Bild (4.0):
 
Das Bild wird in einigen Bereichen sehr von stilistischen Mitteln geprägt, die recht viel Einfluss auf die Qualität nehmen. Während viele neuere Produktionen ein schönes reines Bild haben, ist dies bei Domino in einigen Szenen sehr grobkörnig ausgefallen und kaschiert dadurch einige Details. Dies übt auch etwas Einfluss auf die Schärfe aus, die insgesamt jedoch zufriedenstellend ausgefallen ist. Kompressionsartefakte fallen hingegen aber nicht auf. Des Weiteren wurde viel mit Farbfiltern gearbeitet, wobei die dunklen Szenen einen deutlichen Gelb-Grünstich haben. Aber auch Szenen mit Tageslicht sind durch den Einsatz eines Gelbfilters verfremdet worden, wie bspw. die Szene beim Aufsuchen der Mutter eines der Flüchtigen am Anfang. Insgesamt ist das Bild aber dennoch als gut zu bezeichnen.
 
Ton (4.5):
 
Der Ton ist sehr gut ausgefallen und überzeugt in vielen Punkten. So sind viele direktionale Effekte vorhanden, die besonders bei Schießereien zu einer guten Räumlichkeit beitragen. Ähnliches gilt auch für den Bass, der sehr kräftig ausfällt, besonders bei den Explosionen, und auch nie falsch eingesetzt wurde. Der Klang ist zudem sehr rein und die Abmischung spricht auch alle Boxen an. In diesen Punkten ist der Ton sehr gut, lediglich bei der Dialogabmischung könnte er etwas besser ausfallen, hier wurde das mögliche Potential nicht voll ausgeschöpft.
 
Bonus (2.0):
 
An Bonusmaterial ist ein Beitrag über "Das wahre Leben der Domino Harvey" vorhanden. Hier beschreiben die Crew und Personen aus dem realen Leben, wie sie Domino Harvey empfunden bzw. erlebt haben. Zudem steht die Kopfgeldjägerin selbst zur Beantwortung der Fragen bereit. Des Weiteren wird ein sehr kurzer Einblick hinter die Kulissen beim Dreh gewährt. Zudem gibt es mehrere kurze Interviews mit den Darstellern und der Produktionscrew, die das Bonusmaterial abrunden. Der letzte Punkt ist eine Filmographie von Keira Knightly, Mickey Rourke und Christopher Walken, wie sie auch der DVD selber als dünnes Booklet beiliegt.
 
Fazit (3.5):
 
"Domino - Live Fast, Die Young" ist als Biographie der Kopfgeldjägerin Domino Harvey konzipiert worden, im Prinzip ist es aber eher ein Road Movie, der einige Aspekte aus dem Leben von Domino Harvey aufgreift, aber auch viele Elemente verschweigt. An der Leistung der Schauspieler allen voran Keira Knightley gibt es nichts auszusetzen, dennoch weist das Drehbuch leider einige Schwächen auf. Das Bild wird durch zahlreiche stilistische Mittel geprägt, macht aber insgesamt einen guten Eindruck. Noch etwas besser schneidet der Ton ab, der mit zahlreichen direktionalen Effekten und einem guten Bass für eine sehr räumliche Abmischung sorgt. Beim Bonusmaterial kommt der Käufer einen kurzen Kontakt zur berühmten Kopfgeldjägerin, die kurz nach dem Dreh dieses Films unter mysteriösen Umständen verstarb.
 
Jetzt bei Amazon bestellen: Domino - Live Fast, Die Young

Autor: Peter Winkelhane
Datum: 17.03.2008
Startseite | Review Index
AkteDVD Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Amazon Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Schnäppchen des Tages
» Juni 2021
» Mai 2021
» April 2021
News Übersicht
Schnäppchen News:
» KW 23/2021
» KW 22/2021
» KW 21/2021
DVD News:
» KW 23/2021
» KW 22/2021
» KW 21/2021
Review Empfehlung
Stirb Langsam 3 (Special Edition)

» Review jetzt lesen
Termine
» KW 23/2021
» KW 22/2021
» KW 21/2021
Anzeige
Copyright © AkteDVD 2004-2021     
Home | Kontakt | Impressum