AkteDVD
Start
Impressum
Kontakt
RSS
aStore
Forum
  
Donnerstag, 23. September 2021
DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
Blu-ray
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
HD DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
DVD Review » A Chinese Ghost Story 3
 
Info:
 
Titel : A Chinese Ghost Story 3
Originaltitel : Sinnui yauman 3
Verkauf : ab dem 17.02.2005
Land/Jahr : Hongkong/1991
Label : e-m-s new media
Laufzeit : ca 104 min.
FSK : ab 16 Jahren
Bild : Widescreen (1.78:1 - anamorph)
Ton : Dolby Digital 5.1 (Deutsch), Dolby Digital 2.0 (Deutsch), Dolby Digital 5.1 (Cantonesisch), Dolby Digital 2.0 (Cantonesisch)
Untertitel : Deutsch
RC-Code : RC2
Darsteller : Joey Wong, Nina Li, Tony Leung
Regie : Ching Siu-Tung
 
Wertung:
 
 » Film : 3.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Bild : 3.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Ton : 3.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Bonus : 0.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Gesamt : 2.5/5.0
   
   
   
   
   
 
Film (3.0):
 
100 Jahre nachdem der Mönch Yin den Baumgeist verbannt hat, wandern der junge Mönch Fong und sein Lehrmeister durch das alte China. Ihre Reise führt sie in ein Dorf nahe des Orchideentempels und die Bewohner des Dorfes sind immer noch abweisend wie schon viele Jahre zuvor. Um einen Unterschlupf für die Nacht zu finden, begeben sich die beiden Mönche in den alten Orchideentempel. Während sich Fong’s Meister auf die Suche nach den Geistern macht, wird Fong von einer schönen Frau besucht, die ihn verführen will. Für den armen Fong ist das ganze aber zuviel und er verliert den goldenen Buddha, der ihm anvertraut wurde. Kurz bevor sein Meister zurückkehrt, kann er seinen Damenbesuch verabschieden. Da er den Buddha noch suchen muss, versucht er seinen Meister am nächsten Tag unter einem Vorwand wegzuschicken. Am Abend findet er den Buddha, der inzwischen zerbrochen ist. Doch er gerät in Gefahr, aus der ihn sein Meister retten kann, der dadurch selber gefangen wird. Fong muss nun den goldenen Buddha wiederherstellen und kommt mit neuen Verbündeten zurück. Die richtige Gefahr zeigt sich aber erst jetzt...

Nach den Erfolgen der beiden Vorgänger wurde dieser abschließende Teil gedreht. Diesmal wurden Teile bei der Besetzung ausgetauscht. Gegenüber dem ersten und zweiten Teil ist nur noch die Darstellerin der Siu-Seen mit von der Partie. Der Plot des Films ist jedoch mit dem des ersten Teils größtenteils identisch und bietet aber kaum Neuerungen, so dass er nicht mehr mit dessen Charme aufwarten kann. Im Prinzip ist der Film also eher eine Neuauflage des ersten Teils, der jedoch mit wesentlich mehr Effekten und einigen komischen Szenen aufwartet, die mit der Zeit aber für keine Lacher mehr Sorgen. Somit kann der letzte Teil nicht mehr das Niveau seiner Vorgänger halten kann, dennoch kommt es zu einem dramatischen Showdown.

Persönlich finde ich es etwas schade, dass man sich für den abschließenden Teil nicht etwas Neues ausgedacht hatte, um die Filmreihe mit einem Feuerwerk zu beenden. Der Film ist zwar ganz unterhaltsam, aber mit fortlaufender Spieldauer bemerkt man immer mehr Ähnlichkeiten zum ersten Teil und der Film bietet so kaum Neuerungen. Meiner Meinung nach wurde hier sehr viel Potential verschenkt.
 
Bild (3.0):
 
Wie schon die beiden Vorgänger präsentiert sich auch der abschließende Teil dank der digitalen Überarbeitung der Neuauflage von e-m-s, die über einen neuen Bildtransfer verfügt, in einer sehr guten Verfassung für das doch recht fortgeschrittene Alter, und stellt die Erstauflage von OneWorld, deren Qualität kaum über VHS-Niveau hinauskam, deutlich in den Schatten. Das Bild hält sich quasi überwiegend auf derselben Qualitätsstufe wie das der Vorgänger auf. Es treten dieselben Fehler auf, so ist an einigen Stellen, z.B. während des Vorspanns wieder ein stärkeres Rauschen zu sehen, dass aus den überwiegenden Szenen ansonsten herausgefiltert wurde.
Bei Zeitindex [99:48] kann man unsaubere Arbeit bei der Postproduktion erkennen, denn dort sind ganz klar die Seile, an denen sich der Schauspieler des Mönchs Fong befindet, zu sehen. Die Farben sind zwar nicht so intensiv wie bei neueren Produktionen und verfügen somit auch nicht über einen optimalen Sättigungsgrad. Über zu schlechte Kontraste kann man sich nicht beklagen, jedoch überzeugt der Film nicht immer mit einer optimalen Schärfe. Kompressionsartefakte, Dropouts und Blockbildung waren nicht auszumachen und geben somit keinen Anlass zur Kritik.
 
Ton (3.0):
 
Sowohl die deutsche Fassung als auch die originale kantonesische Fassung warten mit einer Dolby Digital 5.1 Spur auf, was insofern eine Verbesserung ist, als das die Erstauflage noch mit Monoton auskommen musste. Der 5.1 Upmix der deutschen Tonfassung ist jedoch eher nur Durchschnitt, denn er schöpft das vorhandene Potential nicht aus und mit der Tonspur des zweiten Films dieser Reihe vergleichbar.
So sind weder eine Centerlastigkeit der Dialoge noch Tonfehler festzustellen und die Verständlichkeit ist nicht beeinträchtigt. In einigen Szenen werden auch die Rearboxen für die Dialoge verwendet. Die Effekte ertönen überwiegend nur über die Frontsprecher, gegenüber dem Vorgänger sind jedoch wesentlich mehr Effekte aus den Rearboxen klar zu vernehmen. Der Einsatz des Subwoofers ist auch eher als dezent und zurückhaltend zu bezeichnen. Im Endeffekt gelingt diesem Film genauso wie dem Vorgänger ein besseres räumliches Klangvolumen als im ersten Teil der Trilogie zu erzeugen.
 
Bonus (0.5):
 
Als einziges Extra ist nur ein Trailer des Filmes vorhanden.
 
Fazit (2.5):
 
„A Chinese Ghost Story“ ist und bleibt trotz der Erfolge wie „Tiger and Dragon“, „Hero“ und „House of Flying Daggers“ ein Meilenstein in der Eastern-Historie. Zwar kann er animationstechnisch mit den neueren Produktionen nicht mehr mithalten, aber die verdanken zweifelsohne ihren Erfolg der „Chinese Ghost Story“ Trilogie.

Dieser abschließende Teil der Trilogie kann leider das Niveau seiner Vorgänger nicht halten und ist der schwächste der drei Filme. Wem der erste Teil gefallen hat, kann vielleicht darüber hinwegsehen, denn er greift im Wesentlichen den Plot auf und erzählt ihn auf eine etwas andere Art.

Die technische Umsetzung ist solide wie der Vorgänger, weist jedoch einige kleinere Verbesserungen auf. Das Bild ebenfalls digital überarbeitet, was zweifelsohne bei älteren Produktionen seltener zu beobachten ist, dennoch kann es nicht über die gesamte Laufzeit hundertprozentig überzeugen. Der Ton präsentiert sich wieder in Dolby Digital 5.1, und kann etwas mehr überzeugen, jedoch wird es auch bei diesem Teil nicht zur Zufriedenheit ausgeschöpft. Wer absoluter Fan der Filmtrilogie ist, wird um diesen Teil aber nicht herumkommen.

Tipp: Zu empfehlen ist vor allem die Box zu der Trilogie, die mit einem unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis und einer prima gearbeiteten Verpackung aufwartet, in der sich noch ein Bonus versteckt.
 
Jetzt bei Amazon bestellen: A Chinese Ghost Story 3

Autor: Peter Winkelhane
Datum: 20.03.2006
Startseite | Review Index
AkteDVD Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Amazon Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Schnäppchen des Tages
» September 2021
» August 2021
» Juli 2021
News Übersicht
Schnäppchen News:
» KW 38/2021
» KW 37/2021
» KW 36/2021
DVD News:
» KW 38/2021
» KW 37/2021
» KW 36/2021
Review Empfehlung
Babylon 5 - Vergessene Legenden

» Review jetzt lesen
Termine
» KW 38/2021
» KW 37/2021
» KW 36/2021
Anzeige
Copyright © AkteDVD 2004-2021     
Home | Kontakt | Impressum