AkteDVD
Start
Impressum
Kontakt
RSS
aStore
Forum
  
Samstag, 12. Juni 2021
DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
Blu-ray
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
HD DVD
» Suche
» News
» Datenbank
» Reviews
» Termine
» Lexikon
» Nice Price
» Preisaktionen
» Preissenkungen
DVD Review » Ong-Bak (2 DVDs)
 
Info:
 
Titel : Ong-Bak
Originaltitel : Ong-Bak
Verkauf : ab dem 12.05.2005
Land/Jahr : Thailand/2003
Label : MC-One
Laufzeit : ca 100 min.
FSK : ab 16 Jahren
Bild :
Ton : Dolby Digital 5.1 (Deutsch), DTS Digital 5.1 (Deutsch)
Untertitel : Deutsch
RC-Code : RC2
Darsteller : Chatthapong Pantanaunkul, David Ismalone, Erik Markus Schuetz, Petchtai Wongkamlao, Phanom Yeerum, Pumwaree Yodkamol, Suchao Pongwilai, Wannakit Sirioput
Regie : Prachya Pinkaew
 
Wertung:
 
 » Film : 4.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Bild : 3.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Ton : 4.0/5.0
   
   
   
   
   
 » Bonus : 3.5/5.0
   
   
   
   
   
 » Gesamt : 4.0/5.0
   
   
   
   
   
 
Film (4.5):
 
Wer bisher nur dachte, dass die guten Eastern alle aus China, dem alten Hongkong, Japan sowie in neuerer Zeit zunehmend aus Korea stammen, wird wohl demnächst seine Blicke auch auf thailändische Produktionen richten müssen. Obwohl die Handlung des Films in ein paar Sätzen erzählt werden kann, verblüfft er doch mit einigen sensationellen Stuntszenen und Kamerafahrten, die besonders in der Wiederholung von spektakulären Szenen die ganze choreografische Artistik zur vollen Geltung bringen.

Hauptdarsteller dieses Films ist Tony Jaa, der das thailändische Landei Ting spielt. Nachdem aus seinem Dorf die geheiligte Buddhastatue Ong-Bak gestohlen wurde, begibt sich Ting in die Großstadt, um seinem Dorf das wichtige Anbetungsobjekt wiederzubringen. In der Großstadt trifft er Humlae, einen alten Freund aus seinem Dorf, der ihn bei seiner Suche unterstützen soll. Humlae ist davon jedoch nicht begeistert und nutzt Ting aus. Erst als Ting versehentlich in einen illegalen Kampf gerät und seinen Gegner mit seinen Muay-Thai Künsten in Sekundenbruchteilen auf die Matte schickt und er später Humlae und dessen Freundin Muay Lek rettet, erhält er Hilfe bei seiner wichtigen Suche.

Es wird bereits gemutmaßt, dass Tony Jaa einmal als Nachfolger der berühmten Jackie Chan und Jet Li antreten wird. In diesem Film beweist er allemal, dass er dazu in der Lage ist. Wie Jackie Chan in seinen Produktionen macht der Hauptdarsteller nämlich alle seine Stunts selbst und dabei keine schlechte Figur. Besonders ist auch, dass die Stunts ohne Drahtseile realisiert wurden, so dass die manchmal nervigen Luftsprünge in diesem Film keine Rolle spielen. Der Film bietet zwar nur eine geringe Storytiefe, überzeugt stattdessen aber visuell und bietet Martial-Arts Unterhaltung der Spitzenklasse.
 
Bild (3.5):
 
Ganz optimal präsentiert sich das Bild nicht. Dabei lässt besonders die Schärfe des Hintergrundes recht oft zu wünschen übrig. Selten kann man einmal klar den Hintergrund erkennen, stattdessen präsentiert er sich eher verwaschen.
Die Farben sind zwar satt und einigermaßen kräftig, es scheint jedoch, dass sie durch den Einsatz eines Filters in ihrer vollen Pracht behindert werden. Ansonsten bietet sich ein fehlerfreies Bild, und sowohl kompressionsbedingte Fehler als auch Fremdpartikel sind nicht auszumachen. Gelegentlich ist auch ein leichtes Bildrauschen wahrnehmbar. Vor allem aber die nicht optimale Schärfe verhindert das Erreichen der vier Punkte in dieser Kategorie.
 
Ton (4.0):
 
Beim Ton sieht es da schon anders aus. So sind eine Dolby Digital 5.1 und eine DTS 5.1 Tonspur in Deutsch vorhanden. Zwar sind die Dialoge nicht ganz sauber auf den Center abgemischt, doch über einen mangelnden Raumklang kann man sich nicht beschweren.
Überwiegend, aber nicht durchgehend werden viele Effekte über die Rearboxen ausgestrahlt, was zu einer plastischen Geräuschkulisse führt. Hiervon profitiert auch die Hip-Hop lastige Musik, die nicht mit einem Basseinsatz geizt, jedoch manchmal den Subwoofer zu sehr beansprucht, so dass ein leichtes Brummen zu vernehmen ist.
Mit etwas mehr Sorgfalt wäre noch ein halbes Pünktchen mehr drin gewesen, dennoch kann sich der Ton gute vier Punkte sichern.
 
Bonus (3.5):
 
Auf der Film-DVD ist außer einem Trailer kein weiteres Bonusmaterial vorhanden. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge, denn das Doppel Disc Set hält noch eine zweite Disc parat. Auf dieser finden sich ein knapp 50-minütiges Making-Of, ein Musikvideo und das dazu gehörende Making-Of. Des Weiteren gibt es eine Premierenshow und die Techniken des Muay Thai zu bewundern. Zu guter Letzt finden sich noch Interviews mit dem Regisseur und dem Hauptdarsteller des Films.
 
Fazit (4.0):
 
Wer einen guten Martial-Arts Film in seine Sammlung aufnehmen will, der wird von Ong-Bak nicht enttäuscht werden. Der Muay-Thai Kämpfer weiß mit sehr gut choreografierten Bewegungen den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Eine Portion Humor darf natürlich auch nicht fehlen.
Die technische Umsetzung ist ebenfalls recht gut. Lediglich beim Bild müssen einige Abstriche hingenommen werden, trotzdem sollte dies das Filmvergnügen nur unwesentlich stören.
Die Verpackung ist für eine Special Edition auch recht gut gelungen. So ist der Hauptdarsteller in einer knienden Pose in einem glänzenden Druck auf einem Schuber zu sehen.
 
Jetzt bei Amazon bestellen: Ong-Bak (2 DVDs)

Autor: Peter Winkelhane
Datum: 27.06.2006
Startseite | Review Index
AkteDVD Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Amazon Suche
Suchen in:
Suchbegriffe:
Schnäppchen des Tages
» Juni 2021
» Mai 2021
» April 2021
News Übersicht
Schnäppchen News:
» KW 23/2021
» KW 22/2021
» KW 21/2021
DVD News:
» KW 23/2021
» KW 22/2021
» KW 21/2021
Review Empfehlung
Battlestar Galactica - Season 2.1 (3 DVDs)

» Review jetzt lesen
Termine
» KW 23/2021
» KW 22/2021
» KW 21/2021
Anzeige
Copyright © AkteDVD 2004-2021     
Home | Kontakt | Impressum